So lesen Sie einen Code richtig

Mit einem Mobiltelefon
Dadurch das viele Mobiltelefone
und PDAs über eine eingebaute Kamera
und eine Software,
die das Interpretieren
von QR-Code ermöglicht, verfügen,
ist der sogenannte Mobile-Tagging
besonders in Japan äußerst Populär
und seid 2007
auch in Europa breit verbreitet.
 
Dabei wird meist die kodierte Abbildung
einer Webadresse in Zeitschriften,
Informationsblättern oder großformatig
auf Werbeplakaten abgebildet.
Ein klarer Vorteil ist,
dass das mühsame Abtippen entfällt
und die Menschen leichter
auf die Internetseite zugreifen können,
wobei die meisten auch noch Telefonnummer,
Adressen, Informative Texte,
Premium-SMS-, vCards, WLAN-Zugangsdaten
oder Geodaten enthalten.
 
 

 

Der Scanner
Scanner bedeutet eigentlich Strichcodeleser.
Er verfügt über eine Kamera und einen Decoder. 
QR-Codes,
welche im Direct-Marketing-Verfahren
mit einem Laser
direkt auf das Material gebrannt worden sind,
können nur
von speziellen Lesegeräten gescannt werden,
da sie über eine hochauflösliche Kamera
und ein Makro-Objektiv
sowie spezielle Algorithmen
zum Eliminieren
verfahrenstypischer Darstellungsfehler verfügen.